Dienstag, 24. November 2009

Das Horusauge

Hier der Traum vom Horusauge!


Habe geträumt von einem Mann der zu mir sagte als ich hörte das du verreisen willst habe ich...zwischendrinn das fehlt mir...leider!!!! dann kam der Mann immer näher zu mir irgendwie war mir das unangenehm...ich sagte geh weg von mir..dann war er verschwunden der Mann!!! Doch dann war da so ein Block ohne das ich ihn in händen gehalten habe er bewegte sich von selber war er genau vor meinem gesischt ein weisser block und da war ein horusauge darufgemalt...ägyptisches Auge mit einem schwarzen stift gemalt!!! dann bin ich aufgewacht..

Reisen Horusauge hat ja bestimmt ne bedeutung zumal ich ja auch wirklich für ein paar Tage verreisen will..!!!! Komische Sache!!!



Nachfolgend ein Deutungsversuch von mir

Licht und Finsternis haben einen ewigen Kampf.
In der ägyptischen Mythologie ist das der Kampf zwischen Horus, dem Gott des Lichts und Seth, dem Gott der Finsternis.
Horus verlor dabei sein linkes Auge! (Du kannst auch mal nachschauen beim Post über Odin! Odin opfert sein Auge, um die Runen zu sehen)
Übrigens heilte Toth das Auge des Horus! Toth ist der Mondgott, das linke Auge das des Mondes.
Mit diesem konnte Horus dann seinen Vater Osiris wieder zum Leben erwecken.
Daraus folgert auch die Bedeutung des Horusauges für die Ägypter. Das Heilen und zurückführen ins Leben.
Soweit ein sehr kurze Beschreibung, was das Horusauge symbolisiert.

Der Mann in deinen Traum, dein innerer Mann, deine männliche Seite, hat eine Botschaft für dich.
Du "überhörst" diese Botschaft und schickst ihn weg. Offensichtlich ist es deinem Traumkörper sehr wichtig, die Botschaft dennoch zu übermitteln und so kippt der Traum auf eine symbolische Ebene.
Es geht um das, was ich oben beschrieben habe, deine intuitive Seite, deine Mondseite. Auf deiner "Reise" solltest du besonders auf deine intuitive Seite achten, auf deine Ganzwerdung, deine Heilung!



Kommentare:

  1. Hallo,
    ich habe mich dazu entschlossen hier mal zu schreiben, weil ich sehr oft Träume, nur sind diese Träume nich unterschiedlich, sondern drehen sich meistens um das ein und selbe: Verfolgung bzw. Tod
    Ich frage mich schon lange, was mir diese Träume sagen wollen..

    Ich würds gern etwas zusammenfassen, weil ich diese Träume schon des öfteren hatte.

    Meistens gehts darum, dass ich verfolgt werde und derjenige mich umbringen möchte. Und meistens spielen diese Träume bei mir zu Hause oder an anderen bekannten Orten. Vor kurzem wurden sogar meine (große) Schwester und ich verfolgt. Wir bzw ich schaff es aber immer, mich zu verstecken und doch irgendwie zu entkommen (entkommen halt in dem Sinn, weil ich vorher immer aufwache).
    Soweit ich mich erinner sind es auch immer männl. Verfolger (falls das ne Rolle spielen sollte).
    Vorgestern zB in meinem Traum war wieder jmd hinter mir her und ich versteckte mich mit meiner Familie in unserem Haus. Irgendwann hatte ich dann ein kleinen, runden Behälter in der Hand. Ich wunderte mich noch, was das ist, bis es auf meiner Haut begann zu brennen.. Ich riss also die Tür auf und schmiss es vor die Haustür. Dort entstand dann eine riesige Rauchwolke von diesem Behälter.. In Panik sagte ich meiner Familie, dass wir im Haus bleiben müssen.. Kurz danach bin ich wieder mal aufgewacht.
    Heute Nacht zB habe ich davon geträumt, dass jmd aus der Familie gestorben ist. War ein älteres Familienmitglied.
    Muss aber dazu sagen, dass meine Großeltern vor einigen Jahren gestorben sind.
    Leider waren das keine schönen Jahre, bei uns gab es in der Familie praktisch seit dem Jahr 2000 jedes Jahr Todesfälle. (2000, meine Oma, 2001 die beste Freundin meiner Mutter, 2002 mein Opa,im Sommer 2005 mein anderer Opa, der vorher schwer krank war. 6 Wochen nach seinem Tod ist meine Oma fast gestorben an einem Schlaganfall.. sie leidete aber noch bis ins Jahr 2006. Kurz nach ihr ist dann ihr Bruder gestorben.

    Hat es vielleicht damit was zu tun, dass ich so verrückte Träume hab? Aber diese Vorfälle sind schon so lange her, eigtl hab ich das ganz gut verarbeitet, denke ich.

    Ich hab aber noch eine Frage zu einem anderen Traum, falls das nicht zu viel wird. Ich hatte vor kurzem den abartigsten Traum, den ich je geträumt habe. Ich saß auf einer Couch und es kam eine Person auf mich zu, ich glaube es war nen Mädchen.Das Gesicht konnte ich aber nicht erkennen. Sie hatte Blutüberströmte Arme, weil sie sich die Adern aufgeschnitten hatte und sagte mir, ich wäre Schuld dran. Dann bin ich aufgewacht

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    jetzt bin ich es nochmal mit einem Traum meiner Tochter. Ich hatte im letzten Post schon einmal einen hinterlassen. Kann keine Ähnlichkeiten dazwischen entdecken, aber vielleicht hilft es ja weiter:

    Ich war mit meiner Freunding in einem kleinen Dorf und dann kamen 3 Katzen. Eine war blau, eine grün und eine orange. Die blaue sagte: Kommt mit! Wir gingen zusammen mit den Katzen einen steilen Berg einen Straße hoch und da waren eckige, zackige Häuser. Am Rand der Straße war ein buntes Wirbelloch. Der Wind wehte uns da hinein zusammen mit dem Katzen.
    Und dann war das Wirbelloch weg und wir auch. Dort war es kalt. Wir schwebten durch das Wirbelloch und dann kam eine Eislandschaft, das Wirbelloch öffnete sich und war uns hinaus.
    Die Katzen waren plötzlich verschwunden. Wir gingen weiter und kamen zu einem Gebäude das aussah wie ein Kasten, davor war ein kleiner Kasten mit Glasfenster und Glastüren. Wir gingen hiein. Dort war eine nette Hexe mit Hexenhut und Hexenkleid mit Mond und Sternen, spitzen Schuhen und Absatz, lange blonde Haaren ohne Pony, Perlen an manchen Strähnen, Bändern im Haar. Sie gab uns Plätzchen. Wir haben uns bedankt und sind wieder gegangen.
    Wir kamen wieder zu dem Wirbelloch und wir wurden wieder nach Hause geschleudert. Dann gingen wir wieder den Berg hinunter und waren wieder in unserem Dorf.
    Plötzlich war der nächste Tag. Die Katzen waren bis jetzt verschwunden. Ich ging diesmal allein den Berg hoch um die Hexe wieder zu besuchen. Durch das Wirbelloch kam ich wieder zu der Hexe, aber sie war nicht zuhause. Ich ging weiter und traf ein riesen Schneemonster aus Eis und das schrie: WAAAH! Ich schrie voller Angst: Hilfe. Gottseidank war da das Wirbelloch. Ich schmiss mich hinein und dann kam ich wieder zu den Häusern. Aber ich konnte nicht mehr in mein Dorf nachhause, denn es war weg. Da kam eine dicke böse Hexe. Sie sagte: Du kannst nie wieder heim!
    Hier ist eine TRAUMLÜCKE mit einem Alptraum.
    Schluß: Die 3 Katzen kamen und wieder und statt dem Dorf war da eine große Stadt. Ich ging durch die Stadt. Sie war chinesisch, nur noch die orange Katze war bei mir. Wir gingen die Straße entlang, ich sagte zu der Katze: Bring mich nach Hause!
    Plötzlich waren wir in einer anderen Stadt. Ich dachte es ist die richtige, aber es war doch die verkehrte.
    Dann kam ich wieder in eine andere Stadt, das war gottseidank die richtige. Ich freute mich und rannte durch die Stadt. Ich kam zu einem Bahnhof. Dort war eine tarnfarbengrüne Lokomotive.
    ENDE

    Wäre wirklich super wenn Sie mir Antwort geben könnten. Mir ist viel an dem Seelenwohl meiner Tochter gelegen. Darum möchte ich auch nicht selbst irgend einen Blödsinn aus den Träumen herauslesen.
    Danke staudenmohn

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anonym ( 27.11.09)
    Zu den Verfolgungsträumen hab ich einen Post geschrieben, ganz allgemein fallen auch deine Verfolgungsträume dort hinein.
    Du must lernen, ihnen standzuhalten!
    Nicht weglaufen, sonder stehenbleiben und hinsehen, nachfragen, was wollt ihr etc.

    Du hast offensichtlich eine starke Begabung für das Träumen, oder für spirituelle Dinge etc.
    Leider scheinst du dir darüber nicht im klaren zu sein und leidest eher unter dieser Begabung.

    Das Kind gibt dir im Traum die Schuld an den Schnitten!
    Das heißt, dein inneres Kind will gesehen werden von dir, will, das du es wahrnimmst, dich um es sorgst.
    Dieses innere Kind ist dein Zugang zur Traumwelt. Rede mit ihm und gib deinen Träumen ihren raum in deinem leben.
    Und vor allem hab keine Angst!
    Es sind deine Träume. Bemühe dich darum, bewußt zu träumen und alle Verfolger werden sich wandeln!

    lg Bernd

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anonym, da auf deinen Traum keine Antwort von Bernd kam, mische ich mich - wenn ich darf - hier kurz ein. Ich bin keine Traumdeuterin und ich glaube auch nicht an das was die Psychologen oft so interpretieren. So einfach ist die Welt der Träume wohl nicht. Aber da ich zufällig gerade einen Post in einem Forum gelesen habe, wo ein Mann meinte, seine drei Katzen hätten zu ihm etwas gesagt, muss ich hier einfach auch etwas sagen. :)

    Der Traum deiner Tochter ist ein wunderschönes Märchen. Ganz typisch für ein Märchen ist die Zahl 3, die immer wieder auftaucht und die sprechende Katze. Dann noch die Hexen, von denen eine dem Himmel zuzuordnen ist, hat sie doch Mond und Sterne an sich. Sie ist freundlich gesonnen. Die Tochter wird vom Wind in eine fremde Gegend geweht. Es geschieht also etwas, was sich außerhalb ihrer Kontrolle befindet. Sie kommt wieder zu dieser Hexe, aber diesmal ist es eine böse Hexe, der sie begegnet. Es ist die Kehrseite des Lebens, das manchmal gut und manchmal böse ist. Das Leben ist voller Monster, vor denen man sich auch fürchten sollte. Sie gehören zur dunklen, bösen Seite des Lebens, die uns immer bedroht. Wenn man einmal den schützenden Ort der Kindheit (die Kindheit) verlassen hat, gerät man an fremde Orte und man kann nie wieder zurück. Man muss zu sich selbst finden, sich richtig entwickeln und das ist schwer, aber es wird gelingen. Der Traum ist sehr positiv und hoffnungsvoll für die Zukunft.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Polly!
    Du darfst dich gerne einmischen.
    Ich gebe aber zu bedenken, das es sich bei diesem "Traum" um die Erzählung eines Kindes handelt.
    Deine Interpretation in Richtung Märchen ist sicherlich richtig, ist aber eben wahrscheinlich genau das.
    Der interessanteste Teil des Traumes fehlt und ist eine "Traumlücke" geworden, der Alptraum!
    Auf manche Träume antworte ich nicht, da ich mir nicht sicher bin, ob es
    1. ein Traum ist
    2. genug Informationen enthalten sind.
    Ich habe zum Traum des Kindes schon einmal geantwortet und denke, dass es ähnlich ist. Kannst du nachlesen:http://online-traumdeutung.blogspot.com/2009/11/der-heilige-kral.html#comments

    Deine "Einmischung" nehme ich aber als Hinweis, zumindest auf alle Träume zu antworten, auch, wenn dann dort steht, ich kann dazu nicht viel sagen.

    AntwortenLöschen
  6. hi,leute ich habe heute Nacht von mehreren Ägyptischen Göttern geträumt und wollte euch mal Fragen was ihr davon haltet

    AntwortenLöschen