Mittwoch, 17. November 2010

Bissiger Schäferhund, Hund im Traum

Anonym hat gesagt...
Heute Nacht hatte ich folgenden Traum:
Ich liege in einem Wohnzimmer auf dem Boden, es sind noch andere Menschen dort, ich fühle mich entspannt und sicher. Ein großer dicker Hund ist auch dabei, jemand will ihn auf einem weißen wolligen Laken hinaustragen. Dann verwandelt sich der Hund in einen Schäferhund, ich bin nun allein mit ihm. Der Hund nimmt meine rechte Hand in sein Maul, immer noch habe ich keine Angst, der Hund beißt zu, ich kann meine Hand nicht mehr befreien, spüre seine warme Zunge und immer fester die Zähne in meiner Hand. Ich habe große Angst und weiß, dass es nun wirklich gefährlich ist. In Panik wache ich auf.

Der Traum und das entsetzliche Gefühl haben mich den ganzen Tag begleitet. Was hat das zu bedeuten? Normalerweise habe ich keine Alpträume.

Hallo!

Hunde sind ein ganz spezielles Thema im Traum, du findest dazu eine Unmenge an Bedeutungen. Wenn es dich interessiert, zb. Hier 
Das macht eine Deutung schwieriger, weil ich dein Umfeld nicht kenne.
Zu deinem Traum.
Ein Wohnzimmer mit vielen Leuten ist ein sicherer Ort!
Du bist entspannt, liegst am Boden, eine gute Situation, um in eine Trance zu gehen, zumindest in eine tieferen entspannten Zustand. Auch im Traum!!
Ein dicker Hund schwebt sozusagen auf einer Wolke davon.Alles Bilder der Ruhe und Entspannung.
Diese Entspannung lässt dich tiefer blicken, tiefere Schichten deines Seins können auftauchen.
Der Schäferhund ist ein Wachhund, er bewacht etwas, das du offensichtlich nicht sehen sollst oder willst.
Der Hund ist eine domestizierte Form eines Wolfes, ein Beschützer!, die domestizierte Form eines wilden, ursprünglichen Gefühls.
Als Vertreter des Nordens verkörpert er das instinkthafte Wissen. Ein Instinkt geht niemals fehl!
Er ist damit auch eine Form des Denkens aus dem Bauch.
Deine rechte Hand steht für dein aktives Eingreifen in die Welt(so du rechtshändig bist), deine Gestaltungen, deine Aktivitäten. Sozusagen der männliche Teil von dir.

Was macht der Hund? Er beißt langsam zu! Als würde er testen, wie tief du schläfst, wie tief du diesen Vorgang, um den es zu gehen scheint, verdrängt hast.
Er weckt dich auf!!

Ich persönlich bin für solche "Erweckungen" immer sehr dankbar, weil sie einen Traum offenbaren, den wir sonst vergessen hätten.

Zusammenfassend würde ich sagen, ein tief in dir verborgener instinkthafter Begleiter/Wächter macht dich sehr heftig darauf aufmerksam, das du auf deine Aktivitäten in der Realität aufpassen sollst! Offensichtlich planst oder tust du etwas, was dir nicht gut tut.
Vielleicht fällt es dir gar nicht ein, worum es geht, aber nur selten werden wir von Traumgestalten geweckt!
Es ist also wichtig und du könntest zB dich einmal still hinsetzen, dir diesen Hund vorstellen und mit einer inneren Frage ihn ansprechen. Was willst du mir zeigen?

Aber vielleicht ist dir ja jetzt auch klar, worum es geht!
Liebe Grüße
Bernd

Kommentare:

  1. Hallo Bernd,
    ich benötige Deine Hilfe zur Traumdeutung.
    Vorweg muss ich sagen, dass ich seit ein paar Monaten eine Affäre mit meinem Chef habe(wir sind beide verheiratet).
    Dieser Mann hat geträumt:
    Wir beide gehen auf einer Apfelplantage spazieren und sehen einige Löwen dort liegen.Diese liegen ganz friedlich da und wir wollen weitergehen,da dreht sich einer um und rennt mir nach.Er ruft mir zu:,Ich soll über den Zaun springen`.Aber ich schaffe es nicht,obwohl ich schneller laufe als er.Da packt mich der Löwe und beisst mir in den Nacken.Dann ist er völlig schweißgebadet aufgewacht.
    Weißt Du was dieser Traum zu bedeuten hat?
    Danke im Voraus!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anonym!

    Schöner Traum, voller klarer archetypischer Muster!

    Gleichzeitig natürlich auch ein klarer Hinweis für Ihn und dich!!



    Der Apfel, das Symbol der Fruchtbarkeit und Liebe, der Verführung und der Vertreibung aus dem Paradies, der allzu leichten Verführbarkeit. Als Pflanze gehört der Apfel zum Süden, zu den Aspekten der Seele und des Wachstums.

    Der Löwe, ein Raubtier, gehört zum Norden, den Strategien, aber auch der Energie, der Leidenschaft.

    Jener Leidenschaft, die den Trieben entspringt und die uns im Wachleben dann darunter Leiden lässt.


    Aber nicht nur ein Apfel, nein, eine Plantage!

    Nicht nur ein Löwe, ein ganzes Rudel!



    Sehr spannend finde ich den Zuruf: "Spring über den Zaun"!

    Der Zaun ist die Grenze zwischen der alltäglichen Realität, den Normen und Regeln und der "Wildnis" die diese alltägliche, kleinliche Welt umgibt.

    Der Zaun ist der Haag im altdeutschen und die Haagasussa ist die Hexe, die auf dem Zaun sitzt und in beiden Welten leben kann!


    Verstehst du das?

    Es ist sein Traum!! Nicht deiner.

    Euere Beziehung setzt ihn ordentlich unter Druck, seine alltägliche Welt aufrecht zu erhalten.

    Ihr wandelt scheinbar im Paradies, seid allzuleicht verführbar, seid in Gefahr, aus dem Paradies vertrieben zu werden.

    Die ungezügelte Leidenschaft, das reine Ausleben der Triebe ohne denkerische Kontrolle, ist euch auf den Fersen und erwischt dich(in seinem Traum).

    Sein Zuruf gilt dir, du sollst über den Zaun springen, du sollst den Alltag abschütteln, eine Haagasussa werden, eine, die in beiden Welten leben kann, in der alltäglichen und in der euerer Leidenschaft.

    Derweilen er in seinem Paradies bleibt und auch nicht angegriffen wird. Es sind schließlich seine Löwen.


    Ich würde ihm dringend empfehlen in das Übermaß der Leidenschaft, der Triebhaftigkeit eine Kontrollinstanz einzubauen, zu reflektieren, was los ist und was er von dir fordert.

    Wenn, dann solltet ihr beide über den Zaun springen, in eine größere, reichere Welt, die natürlich auch einen spirituellen Aspekt hat.

    Hast du das Gefühl, das er springen wird, wenn es soweit ist?


    Und nochmal, es ist sein Traum! Du lernst daraus, wie sein tiefes unterbewußtes, euere Beziehung sieht.

    Ich wünsche euch viel Glück!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo erst mal :)
    Meine Mama hatte vor paar tagen , einen Traum in dem folgendes war ;
    Sie saß mit ihr einer unbekannten Frau & die frau hat geweint , aus ihren Augen kamm aber keine normalen Tränen raus sondern Blut :S , & neben der frau saß noch eine person , meine mama konnte die Person aber leider nicht indentifizieren .. , seitdem hat meine Mutter ein schlechtes Gefühl als ob etwas in der Familie schlimmes passieren könnte ! , ich würd mich über eine schnelle Antwort freuen :) !
    Danke schon im Vorraus :) !

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Bernd,
    ich bin immer noch sehr erfüllt von meinem Traum. Verschiedene Sequenzen wechseln sich ab. Ein Mann steht mit Slip vor einen hohen Schrank, mir seitlich abgewandt und sortiert seine Kleidung hinein/raus. Mein Traum wechselt dann und ich sitze auf einer Bank, vor mir das Meer weisse Vögel fliegen an mir vorbei, weisse Tauben trinken und schauen mich dabei an. Mein Blick gleitet in den Sternenhimmel, er ist klar und hell und dann fallen unzählige grosse rote Rosen auf mich herab. Dieser gleiche Mann begegnete mir bereits in einem anderen Traum; dort stand er vor einem Haus auf den Treppenstufen, ich ging auf ihn zu und er zeigte auf den angrenzenden See.
    Vielen lieben Dank für Deine Deutung. Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ich habe geträumt, dass ich mit einem Jungen (den ich gerne näher kennen lernen würde)und anderen Freunden auf etwas ähnlichem wie eine Freizeit war. Wir sollten alle raus auf den Spielplatz gehen, also hab ich ihn am Handgelenk gepackt und wir gingen eine Treppe runter. Dann nahm er richtig meine Hand und wir gingen Hand in Hand weiter die Treppe runter, bis eine Freundin von uns beiden kam und uns anlächelte. Als wir draußen waren, ließen wir uns los und plötzlich waren wir total schüchtern und unsicher ob der andere genauso empfinden würde. Die Freundin von der Treppe versuchte dann zwischen uns zu vermitteln. Dann bin ich auf gewacht.
    Kann der Traum vielleicht auch die Zukunft zeigen oder nur Wünsche und Ängste?

    Liebe Grüße (:

    AntwortenLöschen
  6. ha, I will experiment my thought, your post bring me some good ideas, it’s truly amazing, thanks.

    cialis online

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Bernd,
    ich bin seit über 10 Jahren dreifache alleinerziehende Mutter (keine Partnerschaft).
    Heute habe ich geträumt, dass ich mit anderen Menschen (ich kenn die nicht)auf fremden Besitz mehrere deutsche Schäferhunde in zwei Netzen auf Kleiderbügel(!) aufgehängt gefunden haben.
    Ich hab ein Netz heruntergenommen und mit einer Schere aufgeschnitten.
    Das Netz fühlte sich an wie ein stärkerer Paketgarn und war großmaschig.
    Als ich die Tiere befreit hatte, kam eines davon - eine große Hündin unsicher auf mich zu. Als wir Blickkontakt hatten, ließ sie sich sofort ängstlich zu Boden und robbte zu meinen Füßen.
    Bei dem Anblick musste ich weinen, weil mir bewusst wurde welche seelischen Qualen dieses Tier schon ertragen musste. Ich beschloss sie zu behalten und wir wurden die besten Freunde.
    Eines Tages gingen wir spazieren und trafen auf andere Hunde - ein weißer Malteser und noch ein kleiner semmelbrauner. Mit dem Semmelbraunen spielte meine Hündin gern, aber zu dem Weißen war sie eher grantik - aber nicht böse.
    Weißt du was das bedeuten kann?

    AntwortenLöschen
  8. Hunde-Träume: Ich bin in unserem Ort herumgeirrt, wollte zum Friseur, vorher wollte ich selber Haarfarbe kaufen. Hatte auf einmal keine Jeans und keine Unterwäsche mehr an, sah mein Auto, wollte die Sachen schnell am Auto anziehen, dann kamen Kinder die ich kannte und sprachen mich an. Ich lenkte schnell ab und als die Kinder weg waren setzte ich mich schnell ins Auto und zog die Unterwäsche/Jeans an. Dann fuhr ich ins Dorf, parkte, ging umher, dann zu einem Drogeriemarkt, wollte Haarfarbe kaufen/umtauschen, weiß nicht genau was ich wollte. Die Kassiererin hat überhaupt nicht zugehört, war alles viel zu umständlich. Sie wollte alles stornieren, ich bin einfach weggangen ohne mit ihr zu sprechen, verärgert, ohne das zu bekommen was ich wollte. Habe mein Auto gesucht. Bin an Baustelle vorbeigekommen, Bauarbeiter haben freundlich geguckt. Hab überlegt wieso die so gucken und nett sind. Dann war ich plötzlich mit meinem Mann in einem Büro (bei einem Steuerberater). Mein Mann wollte meine Knöllchen von der Steuer absetzen. Ich las etwas darüber in einem Buch fragte ihn wie etwas gemeint war weil ich das nicht verstand. Der Steuerberater war interessiert und nett, auch da war ich wieder erstaunt das der so nett war. Dann hat unser Hund Kölsch-Mädchen gemacht (sich auf den Rücken gelegt) und sie wurde gestreichelt (weiß nicht mehr von wem).
    Dann Abbruch und nächster Traum:

    Ich war mit einer Freundin (die sich vor einiger Zeit von ihrem Mann getrennt hat und nun unglücklich ist), ihrer Tochter und unserem Hund in Belgien. Wir gingen an einem großen Tiergeschäft vorbei. Irgendwie bin ich durch das Schaufenster hindurch an einen ganz lieben Boxer (ganz hellbeiges Fell, Farbe von unserem Hund) gekommen. Der Hund lief weg, war schnell weit entfernt, Park dazwischen, lief an ganz kleinem Bahnhof entlang, da waren plötzlich noch 3 Hunde mit dabei. Habe ihn gerufen mit dem Namen unseres Hundes, er hat geschaut, wollte erst nicht kommen. Ich überlegte in dem Moment in dem Traum ob die Freiheit für den Hund vielleicht besser wäre als einen Besitzer zu haben der ihn versorgt, war hin- und hergerissen weil der Hund so aufrecht und stolz und froh wirkte, dann kam er aber und ich war sehr froh (es wäre meine Schuld gewesen wenn der Hund weggelaufen wäre, ich hätte mir Sorgen um ihn gemacht). Habe mich gefreut, mich auf den Boden gehockt und den Hund, der sich auf den Rücken zum Kraulen gelegt hat auf meinen Schoß gezogen. Dann habe ich zu meiner Freundin gesagt ich möchte noch einen Hund, ich möchte ihn so gerne behalten. Wollte gucken ob Rüde oder Hündin, hab aber nichts gesehen, der Bauch war glatt, nur Fell. Dann an der Innenseite des Hinterlaufs, am Schenkel, etwas dunkles gesehen, ich strich mit der Hand darüber Richtung Mitte - dadurch wurde es eine Hündin. Wollte meinen Mann anrufen um zu fragen ob ich den Hund behalten kann, dann fiel mir ein das unsere Hündin sich mit Sicherheit mit diesem sozial unauffälligen Hund keinesfalls verstehen würde (ist in der Realität tatsächlich so), bedauerte das.
    Ich würde mich sehr über Einfälle/Hinweise zum weiterdenken freuen. Ich hatte schon einmal einen Traum eingestellt den mein Mann geträumt hat (Eisfläche, Braunbär und Eisbär unter dem Eis im Wasser, es ging die Luft aus... Ihre Deutung war toll, nochmal vielen Dank dafür. Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, ich träume seit zwei Tagen immer den gleichen Traum..meine Katze , die total lieb ist verwandelt sich in eine riesige fast Tigerähnliche Katze und verbeisst sich in mich..das erste mal in meinen Fuss, letzte Nacht in meine Hand und meinen Arm und lässt nicht los,obwohl mir Menschen, ich weiss nicht mehr wer, versuchen zu helfen , indem sie, meine Katze wegziehen wollen. Und den Schmerz habe ich so heftig gespürt, dass er sogar, als ich wach war vorhanden war. die letzte Nacht kam dann noch so eine Angs dazu, dass ich nicht mehr einschlafen konnte und wollte.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Bernd, diesen Traum träumte ich Anfang Juni, seitdem überlege ich was ich damit anfangen könnte: Ich war in einem Zimmer (Souterrain), in der Ecke standen 2 Käfige, Meerschweinchen und Hase?. Es war meine Arbeitsstelle (Schule), ich war in einem abgelegenen Raum, Mischung aus meinem Zimmer früher und meiner Arbeitsstelle (Schule). Eine Mutter die ihr Kind abholen wollte kam herein und ich sprach sie an aber sie war die ganze Zeit unfreundlich und redete mit jmd. den ich nicht sehen konnte (in wachen Leben ist sie sehr freundlich). Dann bemerkte ich ein kleines Mädchen, es faßte alles an und machte Unsinn, sie ging zum Käfig und sagte Katze, ich erklärte ihr das es ein Hase ist....Die Mutter war sehr verägert. Dann war es kurz nach 4, wir gingen raus in den Flur, dort war es dunkel. Meine Chefin kam von oben noch mal rein, war verärgert das ich noch unten war. Plötzlich war dieser Flur ein Verkaufsraum in einer Einkaufsstraße, 2 meiner Kolleginnen waren dort, eine Kollegin ließ ein schweres Rolltor runter, ich hatte Mühe dort rauszukommen. Wir gingen nebeneinander diese Einkaufsstraße entlang, plötzlich waren alle Menschen weg, nur ein Freund von früher war neben mir (meine erste „große Liebe“, über 30 Jahre her). Dann war die Einkaufsstraße nicht mehr da, wir gingen mitten auf einer breiten Straße, um uns herum war irgendwie nichts, so ähnlich wie in der Wüste, nur begrenzter. XX ging langsamer, halb vor mir her, ging dann langsam in die Knie um sich mit mir auf die Straße zu legen. Ich ging mit runter. Wir lagen einfach dort und ich wollte ihn nicht anschauen, einfach nur daliegen und was auch immer auf mich zukommen lassen. Das war so ein ganz intensiver Moment, einerseits ganz neu, andererseits sehr vertraut - lange nicht mehr so etwas empfunden. Dann lagen wir in unserem Schlafzimmer, ich berührte seine Beckenknochen und sagte das ich das toll finde, meine wären wohl irgendwo versteckt. Er lachte nicht sondern faßte daraufhin an meine beckenknochen und sagte, wieso, da sind sie doch, was willst du denn? Dann war wieder Stille, ich öffnete meine Augen, schaute ihn an und sah seine grünen Augen und es tat mir fürchterlich weh (sehnsucht, traurigkeit) und schloß meine Augen schnell wieder. Dann dachte ich, nein, ich will seine Augen sehen und als ich wieder hinschaute hatte er seine Augen geschlossen. Dann sagte XX er würde gerne mit mir schlafen, ich sagte ja, aber warte noch ein bißchen weil die situation irgendwie noch entwicklungsfähig war (wohin weiß ich nicht – oder vielleicht war es nicht das was ich wollte) und vielleicht wollte ich diesen moment noch genießen (stille Vorfreude). Dann hörten wir Musik im Haus, erschraken, liefen in den Flur hinaus um zu hören wo die Musik herkam, merkten das wir nichts anhatten und das die Situation offensichtlich war und liefen zurück. Ich wußte nicht wie spät es war, wußte aber das es nach 17.00 uhr war und sagte mein Mann kommt gleich nach Hause und schloß die Schlafzimmertür – und wurde wach und wußte woher die musik kam – aus dem Zimmer meiner Tochter wummerte es...

    Gefühle: schlechtes Gewissen, Sehnsucht, im Laufe der nächsten Stunden haben sich Gefühle entwickelt, geweint, traurig, getrauert, Sehnsucht. Einfach das Gefühl etwas verloren zu haben, trauern zu wollen, weinen zu wollen, immer wieder traurig sein, Herzschmerz, verlust, bin bei mir, bin allein, ist ok, wäre aber schöner diesen Teil zu finden der fehlt, weinen, traurig, Abschied von etwas???, Trauer.
    Ich hänge diesem Traum seitdem nach, alles was ich danach geträumt habe hatte mit Verletzungen zu tun, die immer schlimmer wurden (meistens mein Hund der verletzt wurde). Mir geht es nicht schlecht, aber auch nicht gut, irgendwie fühle ich im Moment nicht viel. Ich freue mich wenn Du mir helfen würdest herauszufinden was mein Unterbewußtes mir denn damit wohl sagen will. Ich komme alleine nicht dahinter. Danke und liebe Grüße. (Bin weiblich, 48 Jahre alt, in Therapie wg. sexuellen Störungen, dieser Traum ist aus dem Beginn einer 3monatigen Therapiepause...)

    AntwortenLöschen
  11. mein traum war folgendee. ich fuhr mit dem auto vrrbotenerweise ohne brill aber unbeabsichtigt.beim wenden kommt mir ein polizeiauto entgegen,ich tu so als wär nix und fahre auf den nächsten parkplatz.plötzlich stellt sich raus ,dass einer der polizisten der freund einer mitfahrerin von mir ist.ivh kenne sie nicht.er setzt sich zu ihr plözzlicj verwandelt sie sich in einen kleinen miserabel aussehenden welpen.sie steigz aus und geht auf eine kleine gruppe von schäferhunden zu.unter ihnen ist eine großer schäfeehund der einem schon bösartig erscheint.er hat knallrote augen. er hat einen welpen bei sich,dieser scheint ganz lieb.unserwelpe geht auf die beiden zu und da krieg ich schon angst. dee kleine welpe empfAngt sie lieb und liebkost sie sogar und dann plötzlivh tritt der große auf die einfach so um sie zu töten. der polizist steigt aus und holt sie zurück.sie war leblos. der rotäugige schaut mich wiedet hasserfüllz an .danke schonmal

    AntwortenLöschen
  12. Hallo bernd ich hatte schon viele kranke träume aber möchte zu gerne wissen was dieser traum zu deuten hat ist ein harmloser aber verstehe ihn überhaupt nicht . Ich sah mit ein paar Freunden einen schwarzen boxer hund habe gesehen er ist nicht angeleint und alleine hatte ich kurz angst dann kam der hund zu mir und ich fragte ihn wie er hieße und das komische war er sagte mir den namen bakschusch oder so habe meinen jungs gesagt das es ein türkischer name sei aber sie hörten ihn nicht reden und zur info bin deutscher muslime wenn das helfen sollte danke im voraus

    AntwortenLöschen
  13. Hallo ich glaube ich brauche wirklich Hilfe. Ich hatte jetzt das zweite Mal diesen Traum, der mir wirklich Angst gemacht hat. Ich weiß nicht so recht was er beduetet und hoffe auf Hilfe! Dazu muss ich sagen, dass es mir im Moment nicht so gut geht, da ich mich teilweise von meinem Freund unterdrückt und kontrolliert fühle, habe schon gedacht, dass es vielleicht damit etwas zu tun hat?
    Jedenfalls wusste ich auch, dass ich träume, aber konnte trotzdem nichts am Traum oder den Gefühlen die ich dabei hatte ändern.

    Ich bin eine leere fast dunkle Straße entlang gegangen und bin auf meine Hündin getroffen, die mit einem kleinen Tier gespielt hat, so etwas wie ein Marder. (Sie sah auch genauso aus. Schäferhund) Ich hab sie dann zu mir gerufen, sie gestreichelt und an die Leine genommen. Danach sehe ich in einer Ecke an ein paar Mülltonnen einen Jungen, der auf seien Hund einschlägt und ihn anschreit (auch ein Schäferhund, aber ein schwarzer): "Lass das! Hör auf, sonst bringe ich dich um!" Er will den Hund zurückhalten etwas zu fressen.
    Ich gehe dorthin, weil ich denke er ist überfordet. Ich will den Hund beschützen und rede ihm gut zu, streichel ihnen und nehme ich zu meiner Hündin mit an die Leine.
    Auf einmal stehe ich wieder mitten auf der Straße und meine Hündin ist weg. Der andere Hund hat auch keine Leine mehr um und greift mich unerwartet an. Er reißt mich zu Boden und stellt sich mit den Vorderpfoten auf meine Brust. Er will mir die Kehle aufreißen. Ich erschrecke mich furchtbar und falle mit dem Rücken auf den feuchten Asphalt. Erst fühle ich mich hilflos und bin wie erstarrt, dann bekomme ich Panik und will mich wehren. Ich winde mich und drehe den Kopf zur Seite. Dann wache ich immer auf.

    Dieser Traum wurmt mich wirklich und ich weiß nicht was das alles zu bedeuten hat.
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

    AntwortenLöschen