Montag, 5. Dezember 2011

Traumdeutung Eisbär

Darky hat einen neuen Kommentar zu Ihrem Post "Der Eisbär im Garten" hinterlassen:

Servus ^^

Ich würde auch gerne hier einen Traum hinterlassen, den ich erst heute hatte.

Ich habe geträumt dass ich in einem Laden bin, was genau für einer weiß ich nicht. Hinter einem der Regale sehe ich ein Pappaufstellbild mit einem Eisbären drauf. Dann, auf einmal, wurde der Eisbär echt, heißt vor mir auf dem Boden lag ein echter Eisbär, normal groß, Fell, alles. Er lag ganz ruhig da auf der Seite, leicht schläfrig. Ich fand das zwar etwas seltsam, habe mich dann aber doch getraut ihn zu berühren. Da er sich das hat gefallen lassen hab ich angefangen ihn zu kraulen und zu streicheln. Er schien das zu mögen, denn plötzlich hat er seinen Arm ausgestreckt und mich mit seiner Pranke ganz sanft an sich herangezogen. Ich lag also ganz eng an den Bären gekuschelt, was mir auch angenehm war. Habe ihn weitergekrault, er fühlte sich warm an, hatte zwar etwas raues Fell, aber der Kopf und vor allem die Ohren waren sehr weich. Nach einer Weile kam ein Verkäufer hinter das Regal und war natürlich sehr darüber erschrocken, dass da ein echter, lebender Eisbär in dem Laden lag, und ist schnell weggerannt. Der Bär und ich haben uns aber nicht beirren lassen und lagen weiterhin ganz friedlich da. Schließlich aber, er lag zusammengerollt und ich zwischen seinem Kopf und Pfoten, bin ich aufgestanden. In dem Moment kam eine Verkäuferin hinter das Regal, der Kollege hatte ihr wohl von dem Eisbären erzählt, aber als sie ankam, hatte sich der Bär urplötzlich wieder in einen Pappkameraden verwandelt. Über die ganze Situation musste ich lächeln und hab den Laden verlassen. In genau dem Moment bin ich aufgewacht.

Nun dachte ich mir, na das war ja mal ein schöner Traum, so etwas träume ich ja recht selten. Aus reiner Neugier hab ich dann mal im Internet nachgesehen was es bedeutet, wenn man von Eisbären träumt. Ich war sehr überrascht als ich gelesen habe, dass Eisbären oft ein Hinweis sein sollen, dass einem eine Enttäuschung durch einen geliebten Menschen bevorsteht. Ich persönlich habe in Bären stets lustige Gesellen gesehen, ruhige, genussvolle Tiere. Und Eisbären schienen mir aufgrund der Fellfarbe immer so eine Art "alte, weise Bären" zu sein, nie hätte ich die mit so etwas in Verbindung gebracht. Nun habe ich diese Seite gesehen und dachte mir, vielleicht kann mir hier etwas mehr als nur das erzählt werden.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Schöne Grüße! 

Hallo Darky!
Mir ist auch nicht klar, woher die "Traumbücher" diese Deutung haben. Aus archetypischer Sicht verkörpert der Bär Kraft und Ausdauer, die Fähigkeit einen Winter zu verschlafen, in der Kälte zu überleben!
Sicherheit der Instinkt, wie alle Tiere. Der Eisbär als Tier des Nordens in geografischer als auch in spiritueller Hinsicht, verkörpert auch die Kraft des Denkens, der Klarheit und Weisheit.
In deinem Traum erscheint er erst als Pappschild, als eine Atrappe in der Öffentlichkeit, ein Werbegag. So, wie mit den meisten Wildtieren in unserer Gesellschaft umgegangen wird.
Sie werde nicht ernst genommen, weil ihnen Niemand mehr begegnet.
Du offensichtlich schon! Aus schamanischer Sicht ist das völlig klar! Er ist dein Krafttier, vielleicht auch deine Medizin!
Ich würde dir empfehlen, zu deinem Eisbären Kontakt auf zu nehmen. Eine schamanische Reise zu ihm ist eine einfache Möglickeit dafür.
Finde heraus, wo du dieser Bär bist, frag ihn, wie du ihn in dein Leben integrieren kannst (vielleicht ist es ja auch eine Bärin!) Was kannst du von ihm lernen etc. Bedenke aber auch, das die anderen Leute davor weglaufen! Das ist keine Eigenschaft, die du hinausschreien solltest. Lass deinen Kontakt langsam wachsen und freue dich daran!

lg Bernd

Kommentare:

  1. Lieber Bernd
    Auch Ich hatte einen Traum von einem Eisbären, ich hoffe mein Kommentar ist hier überhaupt richtig angebracht, falls nicht, tut es mir leid. Hier mein Traum:

    Ich weiss nur noch, dass ich mich in einem Wald befand. Vor mir erschien mein Freund (also Partner) mit dem blossen Rücken zu mir gekehrt. Er ging hinunter in den nicht sehr tiefen Fluss und dort drin war ein Eisbär. Der Bär packte meinen Freund und biss ihm in die linke Schulter und liess nicht mehr los. Ich bin dann auch etwas näher ran gelaufen und habe den Bären mit Steinen beworfen, doch ich habe ihn nie getroffen. Auf einmal waren da recht viele Leute um mich rum, doch keiner hat etwas unternommen.

    Das wäre alles... Auf verschiedenen Websites habe ich gelesen, dass der Eisbär bedeutet, dass ich von einem geliebten Menschen enttäuscht werde. Nur das Zusammenspiel mit meinem Partner hat mich stutzig gemacht..
    Hast du vielleicht eine Idee?

    Ich gehe nächstes Jahr 2 Monate ohne meinen Freund nach Amerika, könnte das einen Zusammenhang haben? Über deine Antwort würde ich mich sehr freuen!
    Gruss, Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Bernd ich bitte dich diesen traum zu deuten er war sehr stark, wirkte real und als ob ich schon mal da gewesen wäre + weltenübergreifend
    Nacht 18-19 Dezember
    ~Wintersonnenwende

    Jan und ich waren auf einem Ritual bei einem Alten Kloster, es war tag und das Ritual hatte noch nicht begonnen. Monika (die im realen leben einen altar zum einladen/anerkennens des dunklen, „bösen“ eingerichtet hat weil sie es verdrengt) ist auch da und verlässt das Ritual noch bevor es beginnt! Der Prister sagt: sie glaubt sie kann entkommen und plötzlich sehe ich fotos und Videoaufnahmen von jedem schritt den sie weg von diesem ort tut, sie wird verfolgt! Es ist Nacht und das Ritual startet, wir sind hinter dem Kloster, plötzlich im Mittelalter, auf der anderen seite ist eine mauer, dahinter ein friedhof, alle stehen im kreis, es ist winter glaube ich, ein feuer brennt, banner und lanzen stehen, totenköpfe, es scheint ein fest der toten zu sein! Die Energie ist extrem hoch und das rital sehr stark und alt, macht mir aber Angst, denn auf anlass des pristers lässt sich einer nach dem anderen im kreis in der mitte im feuer auf einem Pfahl aufhängen, ein haken wird ihm wie in indien durchs rücken gebohrt und er hängt da um zu sterben, sich aufzulösen,! Es scheint mir wie eine sekte, der prister bittet die teilnehmer sich zu opfern und wenn sich einer opfer wird er von lanzen, schwertern, einer kraft von oben zerissen zerfleischt, verbrannt und zerfetzt bis er sich in einem blitz vollkommen aufgelöst hat, er ist jetzt in einem anderen reich! Das ziel ist es das alle dort hingehen außer der prister selbst so scheint mir! Irgendwann sind nur mehr jan ich der prister und und noch ein junger mann names Jenny da! Wir lassem ihm den vortritt und er hängt sich auf den Totempfal und sagt: Gott nimm mein sündiges Fleisch und verbrenne meinen Körper! Wir finden das sehr eigenartig und plötzlich zereisst es ihn/Jenny! Jenny ist jetzt kein körper mehr, kein name sonder einfach drei gelb orange Punkte die perfekt im dreieck stehen, die dreifaltigkeit! Die Punkte befinden sich im schwarzen universum und leuchten, alles löst sich auf, da ist nur mehr schwarz und die 3 punkte, ich war einer der drei oder alle drei, sie lösen sich aus ihrer form und sausen freuden juchzend wie in einer achterbahn durchs universum, dehnen sich auseinander, zusammen, verformen sich, tanzen wild! Schließlich nehmen sie wieder from an und ich lande auf dem boden (das szenario erinnert mich an dem traum in dem ich vom tod verfolgt wurde, meine lebenslage ist ähnlich) Jan und ich entscheiden uns nicht dort aufzuhängen, es herrscht ein leeres gefühl, der kreis aus menschen ist weg, wind ist spürbar, es ist nach mitternacht, die stimmung ist wie nach dem feuerlauf, wir entscheiden zu gehen, gehen durch ein tor in der mauer richtung friedhof…

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Grüße und bis zum 31, Max

    AntwortenLöschen
  4. Ich würde mich sehr über eine "anleitung zum traumdeuten" freuen! Kann man denn schon was davon lesen? wo/wie kann man sie bekommen, hier am blog?

    Lg Max

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Bernd,
    ich hatte heute auch einen Traum, den ich gern von dir deuten lassen würde.Da ich nicht genau wusste,unter welchem Beitrag ich meinen Kommentar verfassen soll,tut es mir Leid, falls es hier unangebracht ist.

    Ich war in einer Stadt mit einem Jungen, der anscheinend mein fester Freund war(ich kannmich an das Gesicht nicht ehr erinnern).Es war zu unsererZeit also 2012, wir wollten aus irgendeinem Grund Umzugssachen aus einem Auto holen und waren zuerst bei einem falschen Auto.Meien Eltern sind dann gekommen und haben gesagt, dass dies das falsche wäre und dann haben wir uns mit meiner kleinen Schwester auf dem Weg gemacht.Es ging eine lange Straße entlang bis wir einmal ein Treppe hinaufgegangen sind, dann fing die Stadt an sich zu verändern.Es wurde wie eine altmodische Stadt ungefähr 20 m über dem Boden.Wir sind über eien Hängebrücke zu einer Straße gekommen, in der meine Schwester dann wegegangen ist( zu unseren Eltern in der noch "normalen" Stadt unten am Boden).Mein Freund und ich sind weiter in eine kleine Gasse gegangen und da dann in eine Art "Cafe".Als wir in dem Raum waren, war es zunächst normal doch wir sind anscheinend eingeschlafen und als wir wieder aufgewacht sind war es so als ob wir im Jahre 1900 wären.Komischerweise blieben aber noch Elemente aus unserer Zeit da(z.B. der Tee den ich bestellt hatte).Wir haben uns mit den Leute unterhalten und ich habe dann erraten in wechem Jahr wir uns befinden.Es war das Jahr 1936. Das einzige woran ich mich dann noch erinnern kann, war dass ich den Leuten vor dem 2.Weltkrieg gewarnt habe und ihnen von den Opfern erzählt habe.Aber sie wollten gar nicht richtig zuhören und haben immer nur betont, dass sie daran nichts ändern könnten. Dann sind alle eingesschlafen, wie in einen ewigen Schlaf und nur noch ein Mann war übrig.Dieser Mann hat uns versucht zu bedrohen-ich weiß aber gar nicht mehr wieso.Und da hörte der Traum dann auf.Ich würde mich sehr über deine Traumdeutung freuen.Vielen Dank!
    Ps:Ich weiß nur noch sicher, dass das was ich für den Jungen empfunden habe, tiefe Liebe,Zuneigung und Vertrauen war.
    Danke :)

    AntwortenLöschen
  6. fterlhallo , mein Lebensgefährte ist vor 12 Tagen von uns gegangen er war sehr krank uns ich leide unter diesen Schmerz. Ich sehe ihn in Traum und er sagt er lag in Krankenhaus und sagt dann ,ich will nicht mehr essen . was bedeutet das meine Freundin hat ihn im Traum mit ein lächeln ganz kurz gesehen . Sie ist immer für mich da .

    AntwortenLöschen
  7. Schönen guten Morgen,

    Mein Traum der mich immer noch fesselt.

    Ich lag auf dem Sofa eines Freundes, wo ich tatsächlich schlief.

    Ein riesiger Schwarzer Bär kam durch die Zimmer Türe langsam stolziert, erst legte er sich zu meinen Füßen ans Coutch Ende.
    Nach einer Weile kletterte über die lehne, und legte sich fast beschützend, und mich berührend und wärmend neben mich, und schlief ein. Ich fühlte mich kraftvoll beschützt, aber auch sehr intensiv geborgen. Danach endete der Traum.
    Der Bär war riesig, aber unglaublich gutmütig.

    Wäre schön diesen mich nachdenklich machenden Traum, relativ verständlich gedeutet zu bekommen.

    Ich danke diesbezüglich schon einmal im voraus.

    Und Wünsche hier allen eine schöne Zeit.

    Liebe Grüße Thorsten

    AntwortenLöschen