Mittwoch, 21. Oktober 2015

Traumdeutung Exorzismus

samy29. September 2015 um 10:53
Ich wusste nicht wo ich das hier sonst schreiben soll.. deswegen hier

ich bitte wirklich um die deutung meines alptraumes, denn er kehrt seit jahren wieder.. ich verzweifle langsam (der traum kommt ca alle 2-3 wochen vor..)

es geht meistens so los, dass ich in einer freudigen runde sitze mit meiner mam, meinem dad, und anderen menschen (die ich da nicht kenne) immer passiert etwas unheimliches, türen öffnen sich, fenster gehen auf und ich sage: das ist ein geist
und daraufhin wird alles sehr schummerig düster, manchmal dunkel, und dann aufeinmal verhält sich einer dann plötzlich sehr komisch, macht würge geräusche, kriegt rote augen, er krümmt sich, macht merkwürdige bewegungen
ich weiß dann plötzlich was zu tun ist, packe Kreuz aus, Bibel, mehrere Religiöse symbole wie auch eine weiße Feder und fange an einen exorzismus zu betreiben, kann sämtliche gebete auswendig, hole jungfrau maria... das kostet immer viel kraft, der dämon (was ich dann plötzlich auch weiß) verlässt dann den menschenkörper und befällt aber gleich den nächsten. und so geht das immer weiter... bis alle durch sind und er in der wand verschwindet, oder durch ein Fenster. Manchmal bleibt er auch und ich muss mich so zu wehr setzten dass er die Wohnung verlässt.
der dämon ist pechschwarzer rauch. mehr sieht man nicht.
er redet nicht, er macht laute grunz und würg geräusche. er hat mich auch noch nie angefallen.

Morgens ist mir nach dem traum kotzübel.. hab starkes herzklopfen und den ganzen tag panik und angst gefühle
Dazu muss ich sagen das ich NICHT RELIGIÖS BIN!!! und nie war!!! und keine derartigen FILME schaue... diesen Traum habe ich seit ich 13 bin (bin nun 23)
bitte hilf mir..

Hallo Samy!

Sorry, das es etwas länger gedauert hat.

Was ist ein Exorzismus? 
Jemand vermutet, von einem Geist, einem anderen Wesen besessen zu sein, nicht mehr er selbst zu sein, seine Handlungen nicht mehr selbst steuern zu können.
Vereinfacht gesagt, dort wo du nicht bist, ist ein Anderer!
Der Exorzist versucht nun, diesen "Anderen" durch verschiedenste Rituale zu vertreiben.
In der schamanischen Sichtweise ist eine Krankheit auch eine "Besessenheit", die der Schamane aussaugt oder eben exorziert.

Wenn du exorzierst, in deiner Wohnung, bei deiner Familie, so kann das einen Kontrollverlust symbolisieren. 
Durch den Exorzismus versuchst du, die Kontrolle wieder zu erlangen.
Mir scheint dein Traum eine Familiengeschichte zu sein, wo ein "Sündenbock" herumgeschoben wird, wo es nicht mehr klar ist, wer für was verantwortlich ist. 
Der Dämon steht für viele unterdrückte Gefühle, Ängste und Phantasien.
Wenn es, wie bei dir mit viel Angst und tatsächlicher Panik zu tun hat, dann denke ich mir, wäre eine psychotherapeutische Hilfe angebracht.

Auf jeden Fall solltest du den Traum, resp. die Träume ernst nehmen.
Für eine wirkliche Deutung, ohne deinen Hintergrund zu kennen, ist deine Traumgeschichte zu schwierig und die Deutung könnte in zu viele Richtungen weisen.

Aber wie immer, keine Panik. Überleg dir, ob eine psychotherapeutische Beratung für dich Sinn macht und lass dir helfen.

Liebe Grüße





Kommentare:

  1. Hallo,
    es ist jetzt schon ein paar Jahre her,dass ich das träumte. Ich bin spät abends vor
    dem Fernseher eingeschlafen.Plötzlich spürte ich wie wie jemand immer näher auf
    mich zukommt. Ich wollte nach meinem Bruder rufen, ob er es sei aber ich fühlte keine Stimme. Ich konnte nicht
    einordnen ob es gut oder schlecht sei.Ich hatte auch das Gefühl ,mir nimmts die Luft
    und ich kann mich nicht bewegen.
    Ich wußte nicht bin ich wach oder träume ich!!!! ich weiß nur noch das mir das Ereignis angst machte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Ich hatte genau das gleiche nur mit dem Unterschied das (ich nenne es mal "es") es sich auf mich gelegt hat und es ein erdrückendes Gefühl War sonst is alles gleich das is echt merkwürdig

      Löschen
  2. ich verstehe nicht ganz wie ich hier meinen traum einstellen kann?

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich hatte letzte Nacht einen verrückten Traum:

    Ich war mit meiner Mutter in der Küche. Vor dem Fenster stand eine kleine Topfpflanze. Als ich genauer hingeschaut habe, ist mir eine braune Spinne aufgefallen.
    Ich rief meiner Mutter zu, dass sie die Spinne rausbringen soll, ich aber erst noch ein Foto machen will.
    Als ich die Pflanze berührt habe kamen Dornen raus, die sich dann langsam um meine Finger wickelten. Ich habe dann probiert, meine Finger rauszuziehen, allerdings wurde es dadurch immer schlimmer - es kamen immer noch mehr Dornen, die sich jedes mal fester um meine Finger wickelten, während die Blätter runterfielen.
    Auf einmal krabbelte die Spinne in meine Richtung. Ich fing an verzweifelt mit meinem Handy auf sie einzuschlagen, was aber alles nur noch schlimmer machte, weil dadurch lauter kleine Spinnen "aufgetaucht" sind, und auf mir waren (war eine "Wolfsspinne").
    Irgendwie habe ich es dann doch geschafft mich noch rechtzeitig zu befreien.
    Weil der Komplette Fußboden voll mit den Blättern war, habe ich mir einen Besen geholt. Auf einmal war der Boden voll mit einer hohen (Erd?)schicht, die ich nur schwer "bewegen" konnte.
    Jedes mal, wenn ich fast fertig war, kahm mein Vater in die Küche und verteilte die Erde wieder mit seinen Schuhen.

    Dann bin ich aufgewacht.
    Der Traum war so real, ich konnte im Traum richtig das stechen der Dornen spüren, sowie die Panik, als die Spinne in meine Richtung kam..

    Würde mich sehr interessieren, was bzw ob das etwas zu bedeuten hat.

    Danke :-)

    Lg.

    AntwortenLöschen
  4. In meinen Traum bekam ich ein Baby , ich bekam viele komplimente von familie , freunde und fremde...aufeinmal war mein kind weg und ich hatte statt mein Kind 2 kaputte eier in der Hand mit ein totenkopf drinn , alle anderen haben meinen kind gesehen und mich weiter gratuliert... aber ich sah nur diese eier , was soll dass Heißen ? Geht es um meine Zukunft ? Soll das heißen das ich keine kinder kriegen werde ?

    AntwortenLöschen
  5. Ich hatte gestern einen seltsamen Traum ich wahr mit 2 Freunden underwegs (ich weiß nicht mer genau Wehr es wahr aber ich känne sie)wir wahren auf einer öffentlichen Toilette der junge von den 2 Freunden wollte seine Jacke wägseln aus welchem Grund weiß ich nicht mehr .er sagte zum man mit dem er die Jacke wägseln wollte er hätte nur tausend Euro die er ihm geben könnte .der man wägselte eilig die Jacke und gab mir eine Waffe ein Maschinen Gewehr oder so .plötzlich kam die Polizei die 2 Freunde stiegen aus einem hochgelegenen Fenster ich hatte es von der zeit nicht geschafft und schloss mich in der Toilette ein .ich bekam Panik weil die Polizei natürlich bemerkte das dort jemand wahr also kletterte ich auf die Toilettenwand und setzte mich oben drauf.ich fersteckte die Waffe hinter meinem Rücken doch die Polizisten kamen mehr und ich bekam noch mehr Panik ich hielt die Waffe auf die Polizisten und warnte sie das sie nicht mehr kommen sollen doch sie hörten nich nach einem wahrnehmen Schuß erschoss ich alle Polizisten (es wahren 3 ) stieg aus dem Fenster und suchte meine Freunde im Rest meines Traums wurde ich von der Polizei verfolgt und suchte gleichzeitig meine Freunde die ich am ende auch fand .

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Bernd,
    du hast mir schon einmal gut weitergeholfen, also versuche ich es hier nochmal...
    Es war nur eine ganz kurze Traumsequenz. Ich lag in einem Doppelbett, setzte mich auf die Bettkante und schlug die Hände vor das Gesicht und weinte. Dann sagte ich zu meiner Mutter, die wohl neben mir lag: "Dass man mit seinem Vater schlafen muss wusste ich, aber mit seiner Mutter??? Das muss man gar nicht und ich wusste es nicht! Du hast mich getäuscht...
    Ich wurde weinend wach, war entsetzt über das Geträumte. Die Gefühle die aus diesem Traum entstanden waren vielfältig, Entsetzen, unglaubliche Enttäuschung, Scham...
    Ich bin 50 Jahre alt, weiblich, seit 30 Jahren verheiratet, meine Eltern verstarben beide an Krebs (Vater 1992, Mutter 2007). Meine Mutter verstarb in unserem Schlafzimmer, ich habe sie viele Monate gepflegt.
    Lieben Gruß - Träumelinchen

    AntwortenLöschen
  7. Bitte um eine deutungshilfe.
    Mein partner hat für uns ein haus gebaut es war wunderschön und schon hatte schon das komplette inventar nur die küche war noch nicht ganz aufgebaut. Es war alles mit schwarzen und weissen fließen. Und knapp nach dem hauseingang stand ein rießen whirlpool. Im wohnzimmer waren 8 löcher im boden die ein. Pentagramn darstellen sollten in jedes loch steckten wir mit anderen leuten jeweils einen kleinen tannenbaum für weihnachten. Einer ist fast durch das loch gefallen und als ich und ein mir nicht bekannter mann den baum wieder rauszogen fehlten ihm fast alle nadeln.
    Danke für die hilfe

    AntwortenLöschen
  8. Bitte um eine deutungshilfe.
    Mein partner hat für uns ein haus gebaut es war wunderschön und schon hatte schon das komplette inventar nur die küche war noch nicht ganz aufgebaut. Es war alles mit schwarzen und weissen fließen. Und knapp nach dem hauseingang stand ein rießen whirlpool. Im wohnzimmer waren 8 löcher im boden die ein. Pentagramn darstellen sollten in jedes loch steckten wir mit anderen leuten jeweils einen kleinen tannenbaum für weihnachten. Einer ist fast durch das loch gefallen und als ich und ein mir nicht bekannter mann den baum wieder rauszogen fehlten ihm fast alle nadeln.
    Danke für die hilfe

    AntwortenLöschen
  9. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry war nicht beabsichtigt es so oft zu senden!😕

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  10. Hallo,

    ich hatte letzte Nacht einen verrückten Traum:

    Ich war mit meiner Mutter in der Küche. Vor dem Fenster stand eine kleine Topfpflanze. Als ich genauer hingeschaut habe, ist mir eine braune Spinne aufgefallen.
    Ich rief meiner Mutter zu, dass sie die Spinne rausbringen soll, ich aber erst noch ein Foto machen will.
    Als ich die Pflanze berührt habe kamen Dornen raus, die sich dann langsam um meine Finger wickelten. Ich habe dann probiert, meine Finger rauszuziehen, allerdings wurde es dadurch immer schlimmer - es kamen immer noch mehr Dornen, die sich jedes mal fester um meine Finger wickelten, während die Blätter runterfielen. 
    Auf einmal krabbelte die Spinne in meine Richtung. Ich fing an verzweifelt mit meinem Handy auf sie einzuschlagen, was aber alles nur noch schlimmer machte, weil dadurch lauter kleine Spinnen "aufgetaucht" sind, und auf mir waren (war eine "Wolfsspinne").
    Irgendwie habe ich es dann doch geschafft mich noch rechtzeitig zu befreien. 
    Weil der Komplette Fußboden voll mit den Blättern war, habe ich mir einen Besen geholt. Auf einmal war der Boden voll mit einer hohen (Erd?)schicht, die ich nur schwer "bewegen" konnte. 
    Jedes mal, wenn ich fast fertig war, kahm mein Vater in die Küche und verteilte die Erde wieder mit seinen Schuhen. 

    Dann bin ich aufgewacht.
    Der Traum war so real, ich konnte im Traum richtig das stechen der Dornen spüren, sowie die Panik, als die Spinne in meine Richtung kam..

    Würde mich sehr interessieren, was bzw ob das etwas zu bedeuten hat.

    Danke :-)

    Lg.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo ich hatte mich vorhin zu einem Mittagsschlaf hingelegt und hatte den wohl schlimmsten Albtraum den ich je hatte. 

    Vor ab ein paar Infos. Ich habe Depressionen und leide momentan ziemlich. Ich lebe alleine in einer schönen Wohnung auf einem Pferdehof mit meiner Katze. Meine Eltern leben beide und ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu ihnen. Mein Vater hat sich im Dezember das Bein gebrochen und geht momentan ab und an arbeiten weil er sonst vermutlich seinen Job verliert (EDV Leiter) er steht kurz vor der Rente. 

    So nun zu meinem Traum :
    Ich erinnere mich ab dem Moment an meinen Traum als mir meine Mutter sagt das mein Vater getötet wird / hingerichtet. Wir waren im ihrem Schlafzimmer zu diesem Zeitpunkt. 
    Meine Mutter sagte mir ich solle mir nichts anmerken lassen damit Papa sich nicht unnötig aufregen muss. 

    Ich bin raus gegangen und sah ihn. 
    Er stand in unserem Garten und wirkte entspannt. Sagte das der jenige der ihn gleich tötet (Damon) gerade das Grundstück vermisst und auch schon seine Sarggrube ausgehoben hat. 

    Dein Helikopter mit 2 bewaffneten Männer landete. Ich fragte meinen Vater ob diese zu Damon gehören. Er bejahte. 
    Die beiden Männer wirkten freundlich. Ich wollte zu meinem Vater hin um mich zu verabschieden. Er sagte den Männern die gerade gelandet waren das ich seine Tochter sei und sie lächelten und sagten :" Ist okay komm her" 

    Ich ging zu meinem Vater und fragte ihn ob er etwas ins Grab nehmen darf. Er zeigte seine Finger und sagte:" Ich habe noch Platz" 

    Ich schaute auf meine Finger und hatte 2 Ringe um. Einen Unendlichkeitsring und einen schwarzen mit Inschrift der einem Ehering glich. Ich entschied mich für den Ehering. Nahm ihn ab und wollte ihm ihn gerade geben als ich mich umdrehte und wie ein Kind mich weigern wollte und mir den Ring ansah. 
    Ich schrieh und weinte, schrieh ich kann das nicht stampfte wutentbrannt auf und wachte auf. 


    Es war sehr schlimm für mich und wollte jetzt fragen was das zu bedeuten haben könnte... 


    Mit freundlichen Grüßen Sina



    Ich habe den Traum nochmal gepostet da ich nicht weiß ob er ankam :/

    AntwortenLöschen
  12. Hi, ich versuch es mal über diesen Weg. Meine Lebenssituation hat sich seit gesern geändert, ich wurde bis zum Ende des Monats gekündigt, mein Mann hat seit letzter Woche seinen Traumjob antreten dürfen, also einmal komplett gegensätzlich und ich weis nicht in wie weit das meinen Traum beeinflust hat...
    Nun mein Traum:

    Ich (in wirklichkeit auch Reiterin, allerdings inaktiv), finde eine Reitstall, wo ich mir Pferde anschauen kann. Mein Mann fährt mch hin, unser Hund Thyson ist auch dabei (6 Monate alt), die Stallfrau (kenne ich nicht, war blond und unscheinbar) ist freundlich und gibt mir einen Norweger, allerdings im Haflingertyp... Also im Traum wusste ich es ist ein Norwerger, aber sein Aussehen war ein Haflinger... Naja, ich reite raus ins Gelände, rufe noch meinem Mann hinterher, da ich dachte er käme mit, er stieg ins Auto und rief mir zu er holt mich dann ab. Unser Hund lief beim Ausritt neben mir. Mein Pferd wurde immer schneller (aber nicht unkontroliert) wir galloppierten, ich fühle mich frei. Aufeinmal war eine große Fläche, ein Wiese, ein Feld.. Irgendwas.. rechts, etwas weiter weg, ein Felsen. Auf dem Fels steht ein Löwe in imposanter Haltung (wie bei Lions King). Er streckt seine Brust und schaut in das Tal hinein. Sein Fell war eher weiger leuchtend, nicht stumpf, aber sagen wir mal dezent..
    Unten links auf dem Feld entdeckte ich einen schleichenden Luchs, in unsere Richtung schleichend, aber nicht auf uns zu, er hat uns nicht gesehen. Mein Hund wollte zu ihm rennen, ich galloppierte los, kesselte meinen Hund ein und kehrte um. Der Luchs hat uns nicht entdeckt, und hat sich aus seiner Position nicht verändert. Geduckt, anvsierend, konzentriert, angespannt. Aufgefallen im Traum sind mir seine Pinselohren und dass der Luchs einfarbig war und nicht wie üblicherweise gefleckt..
    Die beiden Raubtiere haben sich beide nicht wahrgenomen, waren unabhängig voneinander.
    Pferd, Hund und ih drehten um und dann wachte ich auf.
    Ich erinnere mich noch, dass ich es sehr imposant fand, den Löwen zu sehen, der Luchs hat mir eher Angst eingejagt.

    Ich Realität mag ich keine Katzen u.ä. , weis nicht in wie weit das mit eine Rolle spielt..


    Nunja jetzt bin ich auf die Deutung gespannt :)

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, ich bin über die google suche hier her gekommen und ich frage mich was ich für einen traum hatte.

    Es fing alles damit an, dass ich mich wohl als babysitter vorstellen wollte. Ich schaute das komplette Haus durch (sogar das Kinderzimmer) und fand niemanden. Als ich wieder runter kam erschrak mich eine frau und ich verlor aus der rechten hand einige materialen auf den boden. Zum vorschein kam ein Schnuller und ansonsten krimskrams. Wir führten ein gespräch wobei ich erwähnte dass ich das ganze haus schon nach ihnen Durchsuchte, und nichtmal ein Kind gefunden habe. Sekunden Später fragte sie mich: "wollen sie das Kinderbett nicht mal ausprobieren..." mehr vom gespräch habe ich nicht mehr im kopf, Sekunden später lag ich im Kinderbett (es ähnelte einen reisebett für Kleinkinder, nur dass als Zusatz es möglich war Das bett zuzuziehen mit einen reissverschluss (auch oben)

    danach bin ich aufgewacht und habe danach gesucht was dies bedeuten könnte. ich bin fraglos denn google spuckt nichts aus.

    Ich hatte schon mehrmals solche art von Träumen. wie ich z.b. als Kleinkind behandelt werde. Meine vermutung liegt dabei nahe, dass es ein 2. ICH in einer anderen Dimension gibt, der genau das passiert, was ich bruch bzw stückenhaft träume.

    Regelmäßig sind solche träume nicht. vielleicht 1x alle 2-3 monate. vielleicht auch in kürzeren abständen.

    Ich zähle das nicht wirklich.

    Ich hoffe hier kann man die Träume erhellen.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo, ich habe zur Zeit sehr viele "Baustellen" in meinem Leben und träume Gott sei Dank recht wenig, weil mich Träume doch sehr beschäftigen. Letzte Nacht habe ich eine kurze Szene geträumt, die mich nicht mehr in Ruhe lässt.... Ich bin mit meinem Mann, meinem Bruder und seiner Familie zu einem See gegangen. Gleich parallel zum Ufer hing eine wackelige Brücke. Mein Mann ist zuerst rüber gegangen, dann mein Bruder, danach ich. Allerdings musste ich vorsichtig rauf, denn die Brücke hing erst schräg zum Wasser (was ja nicht gehen kann, denn zwei Leute standen ja schon drauf) als ich die ersten Schritte gemacht hatte und sicher stand, schaute ich nach vorn. Da stand mein Bruder, starrte ins Wasser, mein Mann war weg, die Brücke führte nirgends bin, sondern endete im Wasser. Das Wasser war voll mit braunem Laub überdeckt. Mein Bruder sprang dann rechts von der Brücke ins Wasser um meinen Mann zu retten. Ich sah in diesem Moment rechts von der Brücke Luftblasen aufsteigen, rannte zu der Stelle. Ich hörte meinen Mann unter Wasser um Hilfe schreien und sprang mit den Füßen zuerst hinein. Ich blieb mit den Kopf über Wasser, denn ich wusste dass ich ihn eh nicht sehen könnte. Mein Mann konnte meinen Körper packen und sich an mich festhalten. Ich überlegte gerade wie ich ihn da rausbekommen kann, denn offensichtlich steckte er irgendwo fest oder warum kam er nicht von alleine hoch? Dann wachte ich auf.... Als Hintergrund möchte ich noch erwähnen dass wir gerade starke Eheprobleme haben, eine andere Frau spielt leider auch eine Rolle... Was möchte mir der Traum sagen?

    AntwortenLöschen