Mittwoch, 20. April 2016

Der Traum vom Nichts

gio hat einen neuen Kommentar zu deinem Post "Kostenlose online Traumdeutung" hinterlassen: 

Hallo, habe bis jetzt nur Traumdeuter mit Symbol Eingabe gefunden und damit nichts verstanden.....Hier kann man den Traum genau beschreiben...

Habe einige male geträumt, dass mich plötzlich eine starke Kraft aus dem nichts greift und mich in eine Richtung zieht. Ich schreie und versuche mich zu befreien und wache auf. 


Das ist etwa neun Jahre her. In der Zwischenzeit, sind wir in's Ausland umgezogen. Nach all diesen Jahren habe ich vorletzte Nacht wieder sowas geträumt: 

Es war Abend und ich bin mit einer Freundin/Bekanntin (in Wirklichkeit keine Ahnung wer es ist)unterwegs. Wir sitzen im Sessellift, der durch die Stadt geht und schwatzen zusammen.Unter uns läuft der Verkehr normal vor sich hin und dazwischen hat es, immer auf einer bestimmten Distanz, einige Pfarrer, die einem aus dem Sessellift helfen. So wie Bahnhofstation. 
Wir steigen aus und gehen zum Parkplatz wo unsere Autos sind und grüssen uns. Während jeder zu seinem Auto geht, kommt mir in den Sinn, dass ich den Rückweg für nach Hause nicht kenne und gehe zu der Freundin/Bekanntin zurück. 
Im gehen rufe ich Sandra und sehe das sich ein Mann zu mir dreht und mich verwundert anschaut. Neben ihm steht seine Frau, die Sandra heißt und fragt mich was ich möchte. Ich bemerke das ich den falschen Namen gerufen habe und entschuldige mich und sehe das meine Freundin/Bekanntin nebenan in ihr Auto steigt und ich rufe Barbara. Sie dreht sich zu mir und ich sage ihr, dass ich den Rückweg gar nicht kenne und sie lächelt komisch/säuerlich und antwortet irgend etwas wie ich soll selber schauen und fährt los. 
Während ich mich zum Auto mit dem Ehepaar drehe, zieht mich plötzlich etwas aus dem nichts an meinen Haaren (ich trage kurze Haare aber im Traum habe ich langes Haar).Es ist eine starke, unsichtbare Kraft,die mich an den Haaren nach oben reißt. Ich halte meine Haare mit den Händen und sehe, wie ich in die Luft, über das Auto mit dem Ehepaar gezogen werde. 
Ich schreie und kalter Schauer übergeht mich während dem ich immer wie höher in die Luft gehe. Weg vom Boden in den Himmel durch die Wolken und immer weiter in die Atmosphäre, Weltall und ich sehe wie ich von der Erde weg komme und sie immer kleiner wird und dann wache ich auf. 
Ich liege wach im Bett, Wirklichkeit, und spüre meinen Körper immer noch so vibrierend, kalten Schauer mit starken, langanhaltender Hühnerhaut; so wie jetzt auch während dem ich alles nochmal durchlebe und es aufschreibe. 
Habe eine Weile gebraucht, bis ich wieder einschlafen konnte. Als ich es am nächsten Tag meinem Gatten erzählt habe, hat es mich wieder geschaudert und hatte starke Hühnerhaut.Konnte es ihm aber ruhig erzählen bis zum Punkt wo ich an den Haaren gezogen werde. Da hatte ich plötzlich einen starken, komischen Weinanfall gekriegt - jetzt zum Glück nicht......

Bin in Eile und entschuldige mich für Schreibfehler.

Hoffentlich habe ich es verständlich genug beschrieben...Im voraus danke ich viel Mals für Ihre Hilfe !! 

Hallo Gio!

Danke für den schönen Traum! 
Das meine ich nicht sarkastisch, auch wenn dich der Traum etwas aufgewühlt hat. Aber denkst du nicht, dass das seine Absicht war? Dich aufzuwühlen, dir zu zeigen, das es da noch etwas Anderes gibt, eine völlig andere Sicht auf das Leben, dein Leben?
Leider kenne ich dich nicht und weis nicht, wie du lebst, in welchen geregelten Bahnen dein Leben verläuft. Aber offensichtlich hast du dich verlaufen und findest den Weg nicht mehr zurück. Wohin auch immer das ist.

Du schreibst, dass du diesen Traum "vom Nichts angezogen zu werden" schon mehrmals hattest. Hast du dir einmal die Frage gestellt, was dieses Nichts sein könnte? Denn wenn es dich packen kann, dann kann es ja per definitionem kein Nichts sein. Was also packt dich?
Im Traum schwebst du über der Stadt in einem Sessellift und einige Pfarrer helfen den Leuten aus dem Sessellift.
Ist das die Aufgabe eines Pfarrers? Im Traum ja, aber er hilft den Leuten aus einer erhöhten Sicht runter zu kommen in die Öffentlichkeit (Bahnhofshalle)
Du kennst dich in deiner Stadt nicht aus, bist nicht wirklich Teil des realen Lebens dort, nicht Teil der Gemeinschaft, die eine Stadt repräsentiert. Du kennst den Weg nach Hause nicht.

Wie siehst du deine Welt, bist du Teil der Gemeinschaft, oder schwebst du über den Dingen, in einer eigenen Welt?
Ich weiß es nicht, dein Traum allerdings lässt das vermuten.
Dann greift dich das NICHTS an den Haaren. Haare als Synonym für Vitalität und Kraft, deine ursprüngliche Kraft und Triebhaftigkeit. Im Traum hast du lange Haare, bist also in deiner Kraft!
Wohin zieht dich die Kraft des Nichts?
Hinaus, weit weg von der Erde, zu einem Platz absoluter Ruhe und vollständigem Überblicks auf das Geschehen auf der Erde.
Dieses Nichts zeigt dir etwas wunderbares, es zeigt dir die Winzigkeit deines Lebens, deines Egos, deiner Probleme. Vor dem Hintergrund des Universums wird alles relativiert und die wahre Bedeutung deines Lebens offenbart sich dir, wenn du es sehen willst. Aber der Schock darüber ist so groß, dass du erwachst und dieses Gefühl dich überschwemmt.
Wir würden wohl alle an dieser Stelle schreiend erwachen.
Aber da es dir schon mehrmals passiert ist, drängt deine Seele, dein Traumich dich dorthin, einmal nachzuschauen, ob dein reales Leben das Leben ist, das du führen willst, oder ob du in einem Käfig der Konventionen gefangen bist, aus dem es scheinbar keinen Ausweg gibt.

Viele Menschen haben sich mit diesem Nichts beschäftigt, das Nichts, das alles verschlingt und dem nur unsere Fantasie und Kreativität gewachsen ist. So wie in der "Unendlichen Geschichte".
Es ist der Ort der Religionen, der wahren Freiheit und der unendlichen Potentialität, die es zu ergreifen gilt, um sie im Alltag schöpferisch einzusetzen.
Also, wie steht es um deine schöpferischen Qualitäten, wo bist du Teil der Gesellschaft und kannst ihr etwas zurückgeben?

Viele Fragen, vielleicht träumst du die Antworten.
Und wie immer, keine Panik! Mutiges Hinschauen hilft.

lg Bernd




PS: kleiner Nachtrag von Wiki zum Thema Nichts.



Incompossibilia sind also nicht nur im Verhältnis zu anderem (zu bestimmten Umständen, zu existenten Objekten oder zum Willen Gottes) unmöglich, sondern ihrer eigenen Wesensform nach, weshalb Duns Scotus von einer formalen Unmöglichkeit (d. i. einer Unmöglichkeit der Form nach) spricht und von einem „nihil simpliciter“, also einem Nichts-einfachhin (statt Nichts-relativ-auf-Anderes). Ausgeschlossen sind daher ihr Sein an sich, ihr Wirklich-Sein wie auch ihr Möglich-Sein und mithin ihre widerspruchsfreie Denkbarkeit.

Dagegen müsse z. B. bei Gottes Schöpfung als creatio ex nihilo das Nichts, aus welchem Gott alles Seiende erschafft, als (nur) relatives Nichts verstanden werden; ihm kann und muss durchaus die Möglichkeit, zu sein, zugeschrieben werden; Gott erwägt gleichsam die schaffbaren Objekte in seinem Geiste und schafft sie aus absoluter Freiheit, d.h. ohne absolute oder relative Notwendigkeit. Einzig Gott kommt absolute Notwendigkeit zu, umgekehrt gibt es keineswegs ein in sich Eines, das der Form nach in sich unmöglich ist; vielmehr erklärt Duns Scotus das schlechthin Nichtige eben durch Inkompossibilität von per se mehreren Komponenten einer (fiktiven) Wesensform.[3](https://de.wikipedia.org/wiki/Nichts)

Kommentare:

  1. Ich bitte darum, sehnlichst diesen traum zu deuten. ist mir immer noch sehr wichtig ;)

    Hallo, ich bin über die google suche hier her gekommen und ich frage mich was ich für einen traum hatte.

    Es fing alles damit an, dass ich mich wohl als babysitter vorstellen wollte. Ich schaute das komplette Haus durch (sogar das Kinderzimmer) und fand niemanden. Als ich wieder runter kam erschrak mich eine frau und ich verlor aus der rechten hand einige materialen auf den boden. Zum vorschein kam ein Schnuller und ansonsten krimskrams. Wir führten ein gespräch wobei ich erwähnte dass ich das ganze haus schon nach ihnen Durchsuchte, und nichtmal ein Kind gefunden habe. Sekunden Später fragte sie mich: "wollen sie das Kinderbett nicht mal ausprobieren..." mehr vom gespräch habe ich nicht mehr im kopf, Sekunden später lag ich im Kinderbett (es ähnelte einen reisebett für Kleinkinder, nur dass als Zusatz es möglich war Das bett zuzuziehen mit einen reissverschluss (auch oben)

    danach bin ich aufgewacht und habe danach gesucht was dies bedeuten könnte. ich bin fraglos denn google spuckt nichts aus.

    Ich hatte schon mehrmals solche art von Träumen. wie ich z.b. als Kleinkind behandelt werde. Meine vermutung liegt dabei nahe, dass es ein 2. ICH in einer anderen Dimension gibt, der genau das passiert, was ich bruch bzw stückenhaft träume.

    Regelmäßig sind solche träume nicht. vielleicht 1x alle 2-3 monate. vielleicht auch in kürzeren abständen.

    Ich zähle das nicht wirklich.

    Ich hoffe hier kann man die Träume erhellen.

    AntwortenLöschen
  2. Bitte deuten !!!!
    Ich träume seit langer Zeit von einem alten Bauernhaus von außen ist es weiß hat aber normale Ziegel Platten. Der Putz von Haus ist schon abgeblättert und sieht sehr baufällig aus. Dann bin ich aufeinmal in einem Raum der wieder weiß ist und Fenster hat 2 Stück die Holzbalken sind blau ich sitze in einer Ecke und dann krabbeln Horror gestalten auf mich zu einige haben Köpfe einige nicht das Gesicht kann man nicht erkennen der Rücken ist von den gestalten auf und es fließt Blut raus. Sie krabbeln auf mich zu und fassen mich an und wollen mich irgendwo hinziehen und bei dieser Stelle wache ich immer auf. Ich habe in dem Traum sehr Angst vor diesen gestalten weil die auch komische ekelhafte Geräusche von sich geben...
    Bitte deutet diesen Traum

    AntwortenLöschen
  3. Hallo...
    Ich träume oft...aber dieser traum hat mich etwas mit genommen emotional...

    Wir sind erst knapp 2 jahre zusammen...und etwas kompliziert..
    Ich bin auf den friedhof zum grab meiner oma...weil ich wuste mein freund ist auch oben mit seiner schwester um das grab seines vaters neu zu bepflanzen...
    Darauf hin ist er zu mir gekommen und hat mich lieb aber auch stürmisch geküsst...das hat in mir ein krippeln ausgelöst...

    AntwortenLöschen
  4. traum über mein ex freund.
    ich bin in einer, in diesem traum, gemeinsamen wohnung von mir und
    > meinem ex freund. ich bin in einem raum mit meiner verstorbenen
    > schwester am reden und in einem nebenraum (Wohnzimmer) sitzt mein ex
    > freund mit einem freund von ihm und sein freund fragte mein ex ob er
    > mit mir zusammen bleiben will und meine ex antwortete nein sie bringt
    > nichts in die Beziehung ein ich sei so einer art "toter fisch" für
    > ihn. ohne meinem ex es von dem gelauschten von mir sein Gespräch
    > mitzuteilen habe ich die beziehung beendet meine koffer gepackt und zu
    > busshaltestelle oder U-bahn gegangen. ich hatte aber noch etwas geld
    > (50 euro) gehabt von meinem ex und fragte meine schwester was wollen
    > wir denn für das Geld kaufen und meine schwester sagte sie hätte
    > hunger ich holte ein buch raus und steckte diesen 50 euro schein
    > zwischen den Buchseiten danach war meine schwester weg und ich saß
    > alleine auf einer bank und wartete auf ein buss oder bahn da kam aber
    > kein buss oder bahn......

    AntwortenLöschen
  5. Ich träumte ein Arzt verfolgte mich und spritzte mir mit einer Spritzer Säure in den Körper und Gesicht ich konnte mich befreien und er wurde auch Verätzungen dann half mir jemand und fragte ob ich so entstellt noch weiter leben wollen ich sagte nein und er gab mir eine spritze die mich töten sollte aber ich wurde wieder wach und mein Gesicht war nur auf der einen Seite entstellt

    AntwortenLöschen
  6. Ich träumte ein Arzt verfolgte mich und spritzte mir mit einer Spritzer Säure in den Körper und Gesicht ich konnte mich befreien und er wurde auch Verätzungen dann half mir jemand und fragte ob ich so entstellt noch weiter leben wollen ich sagte nein und er gab mir eine spritze die mich töten sollte aber ich wurde wieder wach und mein Gesicht war nur auf der einen Seite entstellt

    AntwortenLöschen
  7. Ich träumte ein Arzt verfolgte mich und spritzte mir mit einer Spritzer Säure in den Körper und Gesicht ich konnte mich befreien und er wurde auch Verätzungen dann half mir jemand und fragte ob ich so entstellt noch weiter leben wollen ich sagte nein und er gab mir eine spritze die mich töten sollte aber ich wurde wieder wach und mein Gesicht war nur auf der einen Seite entstellt

    AntwortenLöschen
  8. Ich träumte ich war im Krankenhausund Ein Arzt spritzte mir Säure in die Arme und ins Gesicht ich Werte mich und er bekam auch was ab dann kam eine Krankenschwester fragte ob ich so noch leben wollte ich sagte nein sie pritzte mir etwas dann schlief ich ein wachte aber wieder aus und nur die Hälfte meines Gesichtes war erstellt die Krankenschwester sagte zu mir siehst sollte so sein das du noch am Leben bist und das entstellt ging langsam weg

    AntwortenLöschen
  9. Ich träumte ich war im Krankenhausund Ein Arzt spritzte mir Säure in die Arme und ins Gesicht ich Werte mich und er bekam auch was ab dann kam eine Krankenschwester fragte ob ich so noch leben wollte ich sagte nein sie pritzte mir etwas dann schlief ich ein wachte aber wieder aus und nur die Hälfte meines Gesichtes war erstellt die Krankenschwester sagte zu mir siehst sollte so sein das du noch am Leben bist und das entstellt ging langsam weg

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe ja immer Menschen belächelt, die von ihren „Alp-Träumen“ berichteten, weil sie mir bis dato völlig fremd waren. Das hat sich aber seit heute Nacht (10.08.2016) geändert. Jetzt hat es auch mich erwischt und zwar eiskalt...
    Ich stehe auf unseren Balkon.... kann die Hand nicht vor den Augen erkennen.... mein ganzes Gegenüber ist in eine Art Nebel oder Milchglas verschmolzen. Von weiter Ferne erkenne ich ein dunkles etwas, das mich an einen schwimmenden Rochen erinnert. Es kommt auf mich zu... wird immer größer und bedrohlicher und als es die Größe eines Heißluftballons (als Beispiel) erreicht, zieht es an mir vorüber.
    Das selbe wiederholt sich... aber dieses mal sind es zwei dieser finsteren, angsteinflößenden Geschöpfe, die sich anscheinend gegenseitig jagten.
    Ich stand immer noch auf dem Balkon und konnte nicht glauben, was ich da sah. Meine Gedanken waren die, dass ich mich fragte, ob ich verstorben sei und dies hier die „andere“ Welt ist. Aber ich konnte mich an meinen Tod nicht erinnern...
    Wieder schaute ich hinauf in das nebelige Nichts und dieses mal kam es knüppeldicke... ein riesiges schwarz-weißes Ungetüm, dass um ein „mehrfaches“ größer war als das, was ich schon vorher sehen musste und mich in Angst und Schrecken versetzte, kam langsam, seinen riesigen Schatten voraus werfend von oben auf mich herab. Es ähnelte einem Wal... in einer unbeschreiblichen Dimension. Total verängstigt tastete ich mich mit dem Rücken zur Wand in Richtung Balkontür... konnte sie aber nicht finden/erreichen. Plötzlich umklammerte mich etwas von hinten und wollte mich festhalten und herunterziehen... und diese Umklammerung war so real, dass ich hätte schwören können, sie wäre genau in jener Sekunde passiert, als ich wegen ihr aus dem Traum gerissen wurde!

    Das war also mein erster Alptraum... mit wenig Aufwand... dafür aber der Horror pur. Nun bin ich Tag und Nacht damit beschäftigt... es lässt mir keine Ruhe und ich bekommen Panik/Angstattacken..
    Kannst du mir den Traum (wenn auch nur in etwa) deuten?
    LG

    AntwortenLöschen
  11. Guten Tag
    Heute und diesem Fall wäre ich auch mal an einer Traumdeutung interessiert und bitte darum das mir dieser gedeutet werden kann.

    Zum Thema des Traum und meinem gegenwärtigen Leben in der Liebe, muss ich sagen habe ich bisher nur in die Toilette gegriffen. Die Männer waren immer sehr stark ich bezogen (nur er existierte und sonst niemand außer er wollte was von einem, verlogen, intrigant und betrügerischen auf allen Ebenen auch mit anderen Frauen. Der Vater meiner Tochter ebenfalls von dem ich mich trennte. Ein Partner war ein richtiger Kolleriker wegen dem ich auch schon im Krankenhaus lag wegen einem Armbruch der aber auch sonst vor keinem einzigen Gewaltakt zurück schreckte und der Vater meiner Tochter der mir vor meiner Tochter schon mehrfach Schläge androhte und noch vieles mehr. Meine Tochter die ich mit dem habe ist ja auch nur Luft und Mittel zum Zweck und sonst nichts und das merkt man auch stark an ihr das es nun nach dem Auszug durch die Besuchskontakte damit weiter geht das sie so behandelt wird von ihm.

    Meine Tochter und ich leben jetzt alleine und ich merke das mir ein Partner fehlt. Auf der einen Seite will ich momentan eigentlich keinen mehr nach all dem Pleiten, Pech und Pannen, auf der anderen wünschte ich mir aber von Herzen einen vernünftigen Partner, das vollkommene Gegenteil meiner bisherigen Partner, der mir und meiner gut tut.

    Der Traum:

    Ich bin zu weit gefahren nach Berlin anstatt zu meiner Oma der ich einen Kohleintopf bringen wollte. Ich fand eine Bushaltestelle und frug eine Frau ob der Bus in den Ort meiner Oma fuhr. Die Frau frug mich nach meinem Alter und ich antwortete 29 (mein jetziges Alter). Sie sagte mir das ich alt genug wäre den Fahrplan zu lesen, woraufhin ich ihr sagte das ich lediglich frug ob der Bus in den Ort meiner Oma fuhr. Nachher kam eine Frau hinzu die wohl die Freundin der ersten Frau war. Die beiden Frauen unterhielten sich während dessen ich bei Ihnen saß. Nach einiger Zeit kam ein Mann dazu der wohl auch ein Freund der Frau sein musste die ich nach dem Fahrplan frug. Er sagte nichts oder zumindest hörte ich ihn nicht reden. Die Frau die ich nach dem Fahrplan frug fragte den Mann ob ich was für ihn wäre. Ich konnte das Aussehen des Mannes nicht erkennen weil er neben mir stand und ich saß und habe seine Reaktion nicht mitbekommen, ich antwortete der Frau aber mit nein das ich nichts für ihn wäre, weil ich eine schüchterne Person bin aber er hatte eine sehr warmherzige Ausstrahlung und einen warmherzigen Charakter und die Berührungen mit dem Mann ( normale Berührungen nichts Sexuelles) fühlten sich echt an und er streichelte auch liebevoll im verborgenen meine Hand, sodass die Frauen nichts mitbekamen (ich gehe da von starker Schüchternheit aus). Dann änderte sich plötzlich das Umfeld in dem wir waren. Die Frauen waren weg und der Mann saß mit mir und meiner Tochter an einem Tisch wo wir drei zusammen etwas aßen. Er kommunizierte nur in Textnachrichten über Handy und schrieb das dieser wundervolle Abend noch mit einem wundervollen Drink abgerundet werden muss. Das Umfeld änderte sich plötzlich wieder und der Mann und ich waren in seinem Zimmer. Ich saß auf seinem Bett und er stand neben mir und zeichnete irgendwas auf eine Tafel die mir gegenüber an der Wand hing. Ich konnte nicht erkennen was, weil ich eine weitere Textnachricht von ihm auf meinem Handy laß das er einen Film zum Abschluss des Tages mit mir schauen wollte. Der Filmname stand auch in der Nachricht den habe ich aber vergessen (Es war auf jedenfall nichts mit Action oder so eher ein Emotionaler Film mit einem Hand von Schicksal.

    LG und danke im vorraus

    AntwortenLöschen