Montag, 10. Oktober 2016

Das siebente Kind

Hallo, kurz zu mir. ich bin 38j alt, verheiratet und habe 6 kinder. mein mann und ich sind uns einig das wir keine weiteren kinder mehr wollen da es mir gesundheitlich nicht gut geht. ich hatte vor mehreren monaten eine sehr realen traum. ich habe ein kleines mädchen geboren mit strahlend blauen augen und rabenschwarzen langen wimpern. sie hatte einen namen mit a. ich habe sie sofort abgöttisch geliebt. als ich aufwachte habe ich sie so sehr vermisst das ich den ganzen tag geweint habe. in den nächsten wochen träumte ich immer wieder von babys die ich bekamm. es waren andere kinder aber ich hatte immer das gefühl als wäre es meine tochter. ich habe auch im wachen zustand ständig das gefühl dieses baby muss auf die welt. es wäre wichtig für die zukünftige geschichte, dabei kann ich aber nicht sagen ob es unsere private geschichte ist oder die weltgeschichte. sie ist für mich sehr realt auf einer gefühlsebene. ich denke jeden tag an sie, stelle mir vor wie sie wäre. jetzt habe ich mir die spirale legen lassen. tagelang habe ich geweint weil ich das gefühl hatte sie ist tot. sie ist von mir gegangen, für immer. ich trauere und bin verzweifelt. ich danke ihnen für ihre internetseite. danke

Hallo, sorry, in letzter Zeit hab ich mich wenig um diesen Blog gekümmert. Traumdeutung ohne Feedback ist nicht ganz einfach.
Der Traum hat mich allerdings sehr berührt.
So ein Kind lässt sich von einer Spirale nicht vertreiben!
Die Spirale ist ein Zeichen der Weiterentwicklung, des Wandels und der ewigen Bewegung.
Ist es nicht merkwürdig im Zusammenhang mit einer Empfängnisverhütung? Und ist die Empfängnis nicht auch viel mehr als "nur" Schwanger zu werden?
Das siebente Kind! Die sieben als Zahl der Verwandlung, im christlichen die sieben Tage der Schöpfung usw.

Der Traum scheint mir ein sehr deutlicher Hinweis auf eine Lebensänderung zu sein. Hinwendung zur Kreativität und Spiritualität!
Dieses Mädchen mag dein inneres Kind symbolisieren, welches nun sein Recht einfordert, es will gelebt werden und sie sollten sich diesem inneren Kind widmen. Geben sie dem Kind einen Namen und lauschen sie nach Innen, um zu spüren, was es braucht.
Die sieben ist auch die Zahl der Traumwelt, des Erkennens, das wir nicht leben, sondern gelebt werden, wenn wir nicht aufwachen.
Dieses Mädchen in dir ist vielleicht dein Weg dorthin!

Kommentare:

  1. Ich hatte folgenden Traum, einige Simbole/Ort sind mit schon aus anderen Träumen bekannt: Sandsteinhöhle, Musik, AnarchistInnen, Gemheimnistuerei, Polizei:
    Ich habe eine geheime runde Höhle im Sandstein im Wald wo ich heimlich Musik mache. Mein Aufnahme Micro ist auch dort. Ich erzähle nur meiner Freundin und dem sänger meiner Band von der Höhle. Sie befindet sich in der nähe einer Burg bzw Ruine eines Turms. Ich will meiner schwester die Höhle zeigen damit sie mit dem Sax etwas für meine Cd einspielt. Am weg dorthin sehen wir Feuer im wald und ich denk mir: scheisse jetzt haben sie mcih entdeckt bzw werd ich entdeckt weil wer feuer gelegt hat. Am weg kommt mir ein menschenstrom von AnarchistInnen entgegen. darunter der mir sympatische vater eines freundes. er erzählt sie hätten im alten Turm eine übung gemacht und den Turm angezunden. Ich lief entgegen dem strom zum Turm um zu sehen was passiert ist. Mehr und mehr Polizei kam, es waren noch AktivistInnen im Turm, sie schimpften auf einen Freund von mir (dem es schon länger nicht gut geht) weil er ein Teil vergessen hat zu bestellen bzw einzubauen. (Sensor, auslösrer, grünes Lamperl) Dadurch ist die Übung missglückt der Lift (=Übungsgegenstand) hat sich entzündet. Der freund war noch ganz oben und verzweifelt, verwundert was nicht funktioniert hat. Er war sich keiner schuld bewusst, aber alle wussten das es sein fehler war. Ich redete mit ihm was passiert war, er schilderte die lage und vom fehlenden Teil das eigentlich da sein sollte. Meine Höhle blieb unentdeckt.
    Ok ich versuch mal zu deuten: Ich halte meine Musik immer noch im verborgenen, teile sie nur mit nahestehenden wirklich. AnarchistInnen (Menschen die sich nicht dem system und seinen OrdnungshüterInnen unterordnen machen auf mich aufmerksam, wollen das die Musik rauskommt, zünden ein leuchtfeuer im turm!? Das Feuer wir ausgelöst durch das fehlen eines senors, auslösers!? Ich soll also nich auf einen auslöser wart (aus dem internet bestellt der zu spät/nie kommt) sondern einfach starten. Was sagst du dazu? Lg Schwarzvogel

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe hier finde ich eine kleine Hilfe?

    Ich habe seit den letzen acht Monaten immer wieder den gleichen Traum. Aber manchmal verändert sich der Ort oder die Personen, aber das erlebte wiederholt sich dort immer und immer wieder.
    Ich will jetzt nicht verrückt klingen, doch manchmal machen mir die Träume Angst.

    Letze Nacht ging ich zu Bett, dann schlief ich ein. Es war in einen Schullandheim, wo ich einen Woche verbrachte. Dort waren drei Mädchen und zwei weitere Jungs. Ich wollte eigentlich ein Einzelzimmer, aber die anderen benutzen die Einzel-und Zweibettzimmer. In dem Zimmer in dem Ich schlafen sollte, standen mehrere Betten weiter vorne stand ein Gitterbett, ich konnte es nicht zuordnen. Ich hatte den Drang aufs Kloh gehen zu müssen und ging dort in ein großes Badezimmer. Dort fand ich in dem Hängeschrank über dem Waschbecken mehrere Stapel von Windeln und Pflegeartikel. Als plötzlich eines der Mädchen reinkam und zu schreien anfing. Sie schrie immer wieder das selbe "Raus, hier, das ist das Frauenbadezimmer". Ich rannte hinaus und wollte in das Zimmer mit den vielen Betten gehen. Dort stand eine ehemalige beste Frreundin mit einer Windel in der Hand und auf dem Gitterbett war ein lange Tischplatte gelegt auf der eine Auflage lag. Sie packte mich und sagte "So jetzt mach ich dich fürs Bett fertig".
    Ab diesem Zeitpunkt hörte der Traum auf, danach wachte ich noch mal dreimal auf bis es Früh wurde.
    Warum träume ich so was, ich habe mich jetzt überwunden dieses zu schreiben und hoffe eine Erklärung dafür zu bekommen.

    Lg Unbekannt

    AntwortenLöschen
  3. ich möchte noch dazu sagen dass ich seit 2 tagen zu meinem freund gezogen bin. und diesen traum gestern auch schon hatte ähnlich:



    ich bin in dem zimmer in dem ich auch wirklich schlafe. ich versuche im traum ufzustehen kann aber mich nicht bewegen..versuche es immer wieder aber ich kann mich nicht bewegen nur meine augen sind offen und meine gedanke sind immer wider : probier es noch einmal ich kann das ich weiss das ich shlafe und es ein traum ist aber ich muss probieren mich zu bewegen. und plötzlich passieren komische sachen eine frau aber ich sehe sie nicht richtig ich weiss nur dass es eine frau ist die mich versucht zu plagen sie steht vor dem bett und lacht.und ich versuche immer noch mich zu bewegen geht aber nicht. aber ich hatte nicht so angst weill ich mir immerwider dachte: das ist ein traum.
    ich schaute plötzlich auf meine rechte seite aber nur mit den augen da ich mich immernoch nicht bewegen konnte sah ich die bettdecke wo so aussah als würde jehmand darunter sitzen wollte meine beine bewegen ging aber nicht um dort rauf zu kicken. habe wegg geshaut und wieder dorthin war immernoch dort und plötzlich stand mein freund vor mir : ich schaute ihn an da ich alles andere nicht tun konnte ich konnte ja auch nicht sprechen.
    er kam zu mir umarmte mich plötzlich stand ich mit ihm umarmt neben dem bett aber ich kann micht nicht erinnern mich bewegt zu haben reden konnte ich immernoch nicht.
    plötzlich klingelte es an der haustüre
    ich konnte dort hin gehen und abnehmen un hörte wie mein Freund sagt : shatz ich bins aber mein freund stand ja schon dort im zimmer und plötzlich hatte ich angst und merkte das etwas nicht stimmt und mich jemand verarschen möchte und der freund der ja im zimmer stand fing an zu lachen ich versuchte ihn zu shlagen aber plötzlich war er weg.
    plötzlich sitzte eine frau auf dem bett ich weiss aber leider nichtmehr ob es meine schwester war oder nicht. die sass auf dem bett und lachte ganz laut.ich versuchte ihr sachen anzuschmeissen und sie lachte immer wieder
    plötzlich dachte ich mir wieder: es ist ja nur ein traum ich muss probieren aufzustehen und aufzuwachen und plötzlich nach paar mal wo ich mir das sagte ging es und ich war wach...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde dir raten, da auszuziehen!
      Vielleicht sucht ihr euch eine andere Wohnung?
      Solche Träume muss man vorallem wenn sie nicht nur einmal geträumt wurden ernst nehmen. Bevor wir mit unserer Familie in ein altes Bauernhaus zogen, träumte meine Mutter zweimal einen Traum, der sie durch drei "Dämonen" die meinen Vater beherrschten. Doch wir zogen trotzdem dort ein. Und Jahre später, kam eine femde Familie, eine Frau mit zwei Kindern und mein Vater tauschte uns durch sie ein. Nun lebt er dort mit seiner neuen Familie und sie beherrschen ihn total, denn er hat keine Freiheiten mehr und ist seit dem ein völlig fremder Mensch geworden. Im Laufe der ganzen Jahre die wir in diesem Haus wohnten, ist er auch psychisch krank geworden ...

      Ich möchte dir keine Angst machen, aber ich selbst wünschte mir wir hätten diesen Traum ernst genommen und wären nie in dieses Haus gezogen, dann wären die Dinge vielleicht anders gekommen. Man sollte solchne Träume immer ernst nehmen. Denn unser Unterbewusstsein spricht durch Träume zu uns!

      Löschen